U13 - Verbandsliga Nord-West 2. Runde/Spieltag
Samstag, 07. Dezember 2019 11:00
Ort: Heide / Stadion Kunstrasenplatz
Heider SV
3:0 (1:0)
U13

U13 mit gebrauchtem Tag…

…wer kennt sie nicht, diese Tage an denen man macht und tut und sich dennoch irgendwie immer selbst im Weg steht?

Einen dieser Tage hatte unsere Mannschaft am Samstag beim Gastspiel an der alt ehrwürdigen Meldorfer Straße in Heide zu fassen bekommen. Unser Heimrecht wurde infolge der Unbespielbarkeit der Plätze am Bystedtredder kurzerhand getauscht. Wohl dem, der über einen Kunstrasenplatz verfügt…                                                

Doch dieses Spiel schien unter keinem guten Stern zu stehen, zunächst musste sich Ringo krankheitsbedingt abmelden, dann fand eine Sporttasche nicht den Weg nach Heide, beim Aufwärmen klemmte sich Lönne irgendetwas im Rücken ein, der angesetzte Schiedsrichter glänzte durch Abwesenheit und musste durch die Gastgeber ersetzt werden, was zu einer knapp 20minütigen Verspätung führte…

Mit „Ersatzschiedsrichter“ Julien Gredel, der seine Sache gut gemacht hat, tasteten sich beide Seiten zunächst einmal ab. Auffällig bereits in diesen Anfangsminuten allerdings schon die Ausrichtung der Gastgeber auch über das körperbetonte Spiel zum Erfolg kommen zu wollen. Dennoch verzeichnete unser Team den ersten Hochkaräter als Felix hervorragend von Jonas in Szene gesetzt freistehend am starken Heider-Keeper Mart Momme scheiterte (5.). Wie aus dem Nichts dann die erste kalte Dusche für unser Team, in Form eines „Unforced Errors“. Nutznießer dieses unnötigen Fehlers/Missverständnisses im Aufbauspiels war Heides Clemens, der sich dieses Geschenk nicht entgehen ließ. In der Folge gelang es den Gastgebern immer wieder unsere Spieler in teilweise rustikale Zweikämpfe zu verwickeln und auf diese Art ein schnelles Kombinationsspiel zu unterbinden oder anders den Schneid abzukaufen. Fehlendes oder auch mangelndes Laufspiel spielte den Platzherren zusätzlich in die Karten. Blitzte dieses doch einmal auf, brannte es sofort lichterloh vor dem HSV-Gehäuse, so wie bei Emils Großchance mit der er am Heider-Keeper scheiterte (20.). Aus dem Spiel heraus entwickelte sich dennoch auf beiden Seiten fast überhaupt keine Torgefahr. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff waren es dann Eckbälle, die für etwas Abwechselung sorgten. Während Lasse mit seinem Kopfball an Mart Momme scheiterte, musste Niklas beim Kopfball von Oke nicht eingreifen. Die größten Möglichkeiten doch noch in Abschnitt 1 zum Ausgleich zu kommen, boten sich dann Lönne mit zwei Freistößen. Es passte allerdings ins Bild, dass Freistoß Nummer 1 am Querbalken landete und der zweite Versuch von einem Abwehrbein geklärt werden konnte. Chancenverhältnis 0,5 zu 5 und doch führt der Gegner mit 1:0.

Aus der Kabine kam das Team hochmotiviert und verzeichnete nur Sekunden nach Wiederanpfiff die nächste Großchance. Felix hatte sich sehenswert durchgesetzt und uneigennützig auf Leon gepasst, doch dessen Abschluss konnte von einem Heider Abwehrspieler vor der Torlinie geklärt werden (31.). Nur wenige Momente später glaubten sich dann alle am Ziel. Ein tolles Anspiel spitzelte Lasse am Heider-Keeper vorbei ins Netz. Der Treffer wurde aber wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung zurückgepfiffen, eine (sehr) diskutable Entscheidung…

Dennoch blieb die Truppe am Drücker und erhielt in der 38. Spielminute einen Neunmeter zu gesprochen. Lasse war von seinem bereits gelb verwarnten Gegenspieler sehr rustikal von hinten umgegrätscht worden, so dass die Entscheidung unstrittig war. Zusätzlich verhängte Schiri Gredel noch eine 5-minütige Zeitstrafe. Das Duell lautete nun Mart Momme gegen Lönne und tatsächlich sollte Heides-Goali auch aus diesem Duell als Sieger hervorgehen.                                                                  

Eigeninitiativ wurden die Gastgeber in Halbzeit 2 erstmalig nach exakt 40 Minuten als Henry freistehend an Niklas scheiterte. Lapsus Nummer 2 unseres Teams sollte den Heider SV dann auf die Siegerstraße bringen. Ein unbedrängter K… fehlpass, ein Querpass und dieses Mal konnte Henry gar nicht anders, als das „Runde ins Eckige“ zu befördern. Und trotzdem gab es erneut die Gelegenheit, wieder ins Spiel zurück zu kommen. Nach schönem Steilpass lupfte Lasse das Leder über den Keeper hinweg, verfehlte aber das Gehäuse (45.). Sinnbildlich für den Auftritt unseres Teams, dann die Entstehung des 3:0. Ein langer Abschlag wurde, ohne Anwesenheit eines gegnerischen Spielers, gleich zweifach verlängert ins eigene Netz befördert.  Wie heißt es so treffend im Refrain eines Songs „Bitte, bitte gib mir nur ein Wort“…

Unterm Strich eine unnötige, weil selbst zugefügte Niederlage in einem Spiel, dass, wie eingangs bereits erwähnt, definitiv unter keinem guten Stern stand, aus dem die Truppe aber sicherlich ihre Lehren ziehen wird.  

 

Unsere Mannschaft spielte in folgender Aufstellung:

 

Tor: Niklas Kian Damm

 

Abwehr: Ole Jeß, Emil Richter, Jakob Stein und Lilly Westphal

 

Mittelfeld: Leon Brencher, Lönne Mattis Daniel, Fritz Richter und Jonas Tjorben Zeller

 

Angriff: Lasse Auer, Luca Krüger und Vu Felix Anh Nguyen

 

Torfolge: 1:0 Clemens Drews (7.), 2:0 Henry Schulz (42.), 3:0 ET (48.)

 

           

 

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren