Aufregende Final Four Teilnahme

In der Trostrunde der KO-Rundenverlierer belegt unsere U13 Platz 3 in der

Für das ganz große Final Four, um die Landesmeisterschaft der D-Jugend, hatte es zwar nicht gereicht, doch über die Trostrunde konnte unsere U13 sich ebenfalls für das Turnier der letzten vier Teams qualifizieren. 

Vor Beginn der Spielzeit wurden sämtliche 32 Verbandsligisten zum Modus für die Landesmeisterschaft befragt und eine große Mehrheit sprach sich für eine KO-Runde nach der regulären Spielzeit aus. In dieser KO-Runde musste unsere U13 den langen Weg nach Marne, zur Torfabrik der VL West antreten und feststellen, dass die Früchte dort ganz weit oben hängen. Ohne zu enttäuschen, galt es die Überlegenheit des späteren Landesmeisters neidlos anzuerkennen, die unsere Jungs im Abschnitt 1 (Hz 7:0) förmlich überrannten. In der zweiten Hälfte konnte das Team dann deutlich besser mithalten, was sich am Endergebnis von 9:0 deutlich ablesen lässt. Trotz der ersten Enttäuschung, war der Blick schnell auf die Trostrunde gerichtet, denn auch über diesen Weg sollte der Weg nach Malente führen. In der ersten Runde gastierte der MTSV Hohenwestedt in der Stadtwerke-Arena, jenes Team, dass im Kreispokal-Halbfinale noch knapp mit 1:0 besiegt wurde. Das zweite Aufeinandertreffen versprühte dann nicht die Spannung nach einer 2:0 Halbzeitführung nach Toren von Michel und Henry, erhöhten nach dem Wechsel Lenny und noch zweimal Henry auf 5:0, ein Eigentor der Gäste bedeutete dann den Endstand von 6:0. Der Traum lebte, noch eine Runde musste überstanden werden und man wäre dabei gewesen. Die Auslosung hielt den FC Ulzburg bereit, doch das Spiel sollte von Seiten der Gastgeber abgesagt werden, sodass das Ticket für das Trostrunden Final Four gelöst war.  Der Gegner im Halbfinale lautete JuS Fischbek, Verbandsligist aus der VL Süd. Beim Blick auf die Fischbeker Jungs machte unweigerlich der Begriff, hier spielt David gegen Goliath. Trotz der physischen Überlegenheit des Gegners startete unsere Truppe famos und konnte bereits nach 3 Spielminuten in Führung gehen. Mit fortlaufender Spielzeit begann sich dann jedoch die körperliche Überlegenheit bemerkbar zu machen und dennoch konnte die Führung bis kurz vor dem Halbzeitpfiff verteidigt werden, dann begann die Partie mit dem Ausgleich im zweiten Abschnitt jedoch wieder bei Null. Und nach 40 Minuten hatten die Fischbeker die Partie gedreht. Entschieden war die Partie mit dem 2:1 allerdings längst noch nicht, denn nun begann eine regelrechte Druckphase unserer Elf, die sich trotz bester Gelegenheiten jedoch nicht belohnte. Statt des Ausgleichs oder sogar der eigenen Führung lief man schließlich in einen Konter (Befreiungsschlag), der 5 Minuten vor Spielende die Entscheidung zugunsten der JuS bringen sollte. Der Schlusspunkt zum 1:4 unmittelbar vor dem Abpfiff war dann nur noch Ergebniskosmetik. Fazit: Gegen einen körperlich übermächtigen Gegner lag eine Überraschung im Bereich des Möglichen. Im Spiel um Platz 3 kam es dann zu einem Aufeinandertreffen von Verbandsligisten aus der VL-Nord, denn auch der TSV Hattstedt konnte sein Halbfinale nicht erfolgreich gestalten. In einer aufgrund der sommerlichen Temperaturen auf 25 Minuten verkürzten Spielzeit, zeigte sich unsere Elf noch einmal von ihrer Schokoladenseite und ließ dem TSV, beim 6:0 (3:0) nicht den Hauch einer Chance. Somit hatte das Erlebnis einer Final Four Teilnahme im Uwe-Seeler-Park in Malente einen gelungenen Abschluss gefunden und der 3. Platz in der Trotzrunde ist ein toller Erfolg.       

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren